The Fire of Change

Rainer Biesinger: ,The Fire of ChangeUnknown-2. Für ein besseres Leben ist es nie zu spät’

Gabal Verlag, 24,90 Euro

Eigentlich es ist es inhaltlich ein Ratgeber, die Dinge im Leben zu tun, die einem wirklich Spaß bereiten. Besonders macht das Buch sein Autor Rainer Biesinger. Auf dem Buchtitel sieht man einen großzügig tätowierten Rocker und erfährt dahinter, dass Biesinger schwer drogenabhängig und depressiv war. Der Autor schildert in ,The Fire of Change. Für ein besseres Leben ist es nie zu spät’ unverblümt seinen inneren Kampf und die Wandlung vom Wrack zum erfolgreichen Coach und Redner. Als Leser ahne ich, dass diese Wandlung lange gedauert und sehr wehgetan haben muss. Anders als andere Ratgeberschreiber, die häufig sehr theorielastig sind, lebt das Buch von der hohen Glaubwürdigkeit seines Protagonisten, der körperlich und seelisch am Boden war. Biesinger ruft uns alle zur Revolution gegen Fremdbestimmung auf und den Kampf gegen unsere inneren Dämonen. Und dazu wählt er eine passende Sprache, die derb und drastisch zugleich ist.

Kleines Beispiel: Der ,Heavy Metal Coach’, wie er sich auch nennt, hat in seinem Manifest den Punkt ,Glück ist was für Arschlöcher’ – und meint: „Für dein Glück musst du was tun.“

,The Fire of Change’ ist für alle die, die neu anfangen und sich nicht mehr fremdbestimmen lassen wollen – und dabei klare Ansagen brauchen. Das Buch ist – auch didaktisch mit zahlreichen Übungen, Beispielen etc. – gut gemacht, noch mehr reizt mich allerdings, diesen Typen auf einer Bühne zu erleben!