Meconomy

Markus Albers: ,Unknown-4Meconomy. Wie wir in Zukunft leben und arbeiten werden – und warum wir uns jetzt neu erfinden müssen‘

epubli Verlag, 16,90 Euro

Nicht ganz neu, aber passend für alle Sinnsucher unter uns: ,Meconomy. Wie wir in Zukunft leben und arbeiten werden – und warum wir uns jetzt neu erfinden müssen‘ von Markus Albers. Der Autor des Wirtschaftsbestsellers ‚Morgen komm ich später rein‘ hat bereits 2010 erkannt, dass wir unseres eigenen Glückes Schmied sind. Seine These: „Es ist für uns alle heute so leicht wie nie, uns neu zu erfinden… Wir können das nicht nur tun, wir müssen es sogar.“ Für den Journalisten ist die Meconomy ein Geschenk, vor allem für die Wissensarbeiter und für die, denen die vermeintliche Sicherheit eines festen Jobs egal ist. „Wir machen unsere Hobbys zum Beruf und verlegen unseren Lebensmittelpunkt dorthin, wo wir am glücklichsten und produktivsten sind.“

Schön sind Albers‘ Kurzinterviews mit u.a. Timothy Ferriss und Rolf Potts, die den Text auflockern und den Horizont des Lesers erweitern. Etwas langatmig wird es, wenn er die Erkenntnisse zu Glückstheorien und zur Zukunft der Arbeit zu- sammenfasst – besonders spannend hingegen, wenn er die Erkenntnisse anderer in der Praxis selbst erprobt, die uns das (Arbeits-)Leben erleichtern und uns ermöglichen, von fast überall der Arbeit nachzugehen, so z.B. mit der Methode ,Getting Things Done‘ seinen Schreibtisch frei zu bekommen. Am Ende des Ratgebers spannt er den Bogen von der Me- zur Weconomy, wonach Familie, Freunde und Nachbarn, also unsere direkte Gemeinschaft, in einer globalisierten Welt wieder wichtiger werden. Schöne Aussichten!

Advertisements